Dr. med. Michaela Speth-Nitschke

Dr. Speth-Nitschke

 

Schulbildung und Studium

Abitur 1981 in Bad Ems
WS 1981-SS 1983
Studium der Chemie und Physik an der Joh. Gutenberg-Universität Mainz
SS 1983-SS 1988
Studium der Medizin an der Joh. Gutenberg-Universität Mainz, Medizinische Hochschule Lübeck und im Praktischen Jahr an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt/Main
AIP-Approbation 01.11.1988
Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe Frankfurt/Main
Appropation als Ärztin 01.05.1990
Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe Frankfurt/Main
Promotion 06.07.1989 Fachbereich Medizin der Joh.Gutenberg Universität Main
“Die Bedeutung der Tumormarker CEA, CA-50 Salinsäure für die Diagnose und Verlaufskontrolle gynäkologischer Carcinome”

Beruflicher Werdegang

01.11.1988 - 30.04.1990
Ärztin im Praktikum im Stadtkrankenhaus Rüsselsheim Innere Medizin/Kardiologie
01.05.1990-31.03.1995
Assistenzärztin Stadtkrankenhaus Rüsselsheim Innere Medizin/Kardiologie
15.02.1995
Fachärztin für Innere Medizin Landesärztekammer Frankfurt/Main
01.04.1995
Funktionsoberärztin der Kardiologie Stadtkrankenhaus Rüsselsheim Innere Medizin/Kardiologie Leitung des Echokardiographielabors
01.09.1997
Oberärztin der Inneren Medizin/Kardiologie des Stadtkrankenhaus Rüsselsheim und Leitung des Herzkatheterlabors
Ab März 1999
Mutterschutz und Erziehungurlaub
01.01.2001
Tätigkeit in der Kardiologischen Praxis Mainz
30.10.2002
Facharztbezeichnung Innere Medizin Schwerpunkt Kardiologie

Tätigkeitsschwerpunkte in der Kardiologischen Praxis Mainz

Die gesamte nicht invasive Kardiologie inkl. Stress-Echokardiograpie, transösophageale Echokardiographie, Kardio-MRT und Schrittmacherkontrollen, Präventive Medizin