Nicht mehr ganz so Aktuelles bis 2018

 

Kardiologischer Qualitätszirkel für Ärzte am 21.11.2017

Das nächste Treffen des kardiologischen Qualitätszirkels findet am 21.11.2017 um 20:00 Uhr in den Räumen der Kassenärztlichen Vereinigung, Isaac-Fulda-Alle 13, 55124 Mainz, statt. Referieren wird Dr. Michael Drexler aus der Cardiopraxis zum Thema: "Kardiologische Entscheidungsfindung anhand von interessanten Fällen - Neues zur KHK Diagonstik".

XVII. Update Kardiologie für Ärzte am 18.11.2017

Am 18.11.2017 findet im Hilton Hotel in Mainz ab 9:15 Uhr die beliebte Fortbildungsveranstaltung Update Kardiologie zum siebzehnten Mal statt. Es wird wieder viel Neues und Interessantes zur Diagnostik und Therapie von Herzkrankheiten berichtet werden. Mit dabei sind aus der Cardiopraxis Dr. Michael Todt als Vorsitzender der ersten Session und Dr. Guido Mentz, der einen interaktiven Fall aus der Rhythmologie präsentieren wird. Das Programm der Veranstaltung finden Sie, wenn Sie hier klicken.

22. Herzseminar im Mainzer Rathaus am 7.11.2017

Das 22. Herzseminar im Mainzer Rathaus beschäftigt sich mit dem Thema "Herzschwäche". Wie der aktuelle deutsche Herzbericht zeigt, ist die Erkrankungshäufigkeit der Herzinsuffizienz seit Jahren steigend. In Deutschland wird die Zahl der Patienten mit Herzschwäche auf 2-3 Millionen geschätzt. 300 000 kommen jedes Jahr neu hinzu, 50 000 sterben an dieser Krankheit.

Die gute Nachricht: In den letzten Jahren sind große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden.

Allerdings ist es ein großes Problem, dass die Patienten die Herzschwäche und die damit verbundenen Beschwerden wie Leistungsabfall, Atemnot,  geschwollene Beine oft als altersbedingt resigniert hinnehmen und nicht wissen, dass dagegen etwas getan werden kann. Jeder, der unter Atemnot leidet, sollte den Arzt aufsuchen, um zu klären, ob eine Herzschwäche die Ursache ist. Denn je früher eine Herzschwäche erkannt und behandelt wird, desto größer sind die Chancen, sie wirksam zu bekämpfen.

Das 22. Herzseminar will in diesem Sinn für frühe Warnsignale  sensibilisieren und über Präventions- und Therapiemöglichkeiten aufklären.

Zu dieser Veranstaltung mit ausgewiesenen Herzspezialisten laden wir Alle ein, die für ihre Herzgesundheit mehr tun wollen.

Im Ratssaal referieren Dr. Michaela Speth-Nitschke, Dr. Alexander Hauber, Dr. Guido Mentz und Dr. Norbert Wittlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie hier klicken.

XVI. Mainzer Update Kardiologie am 26.11.2016

Am Samstag, 26.11.2016 findet ab 9:15 Uhr die bereits sechzehnte Auflage der beliebten Fortbildungsveranstaltung für Ärzte statt. Erneut werden alle wichtigen Neuerungen auf dem sich rasant entwickelnden Fachgebiet der Kardiologie in spannenden Vorträgen beleuchtet. Mit dabei sind Dr. Michael Todt und Dr. Jörg Volmar von der CardioPraxis als Vorsitzender und Referent. Das genaue Programm finden Sie, wenn Sie hier klicken.

 

21. Herzseminar im Mainzer Rathaus am 8.11.2016

Am Dienstag, den 8. November findet unter Schirmherrschaft der Deutschen Herzstiftung ab 18:00 Uhr das 21. Herzseminar für Patienten im Mainzer Rathaus statt. Im Ratssaal referieren 3 Spezialisten der CardioPraxis Mainz zum Thema "Herz unter Stress". Erfahren Sie, wie hoch Ihr Risiko für den Herzinfarkt ist und was sie tun können, um es zu senken. Dr. Michaela Speth-Nitschke, Dr. Alexander Hauber und Dr. Norbert Wittlich werden dazu spannende und gut verständliche Vorträge halten. Natürlich können Sie auch Fragen stellen und zum Schluss gibt es ein Quiz, in dem Sie beweisen können, wie gut Sie sich auskennen. Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie hier klicken.

 

Gelungene Veranstaltung zur Eröffnung von Haus 401K

Am 30.4.2016 ist das Haus 401K in einer gemeinsamen Veranstaltung von Universitätsmedizin und Cardiocentrum Mainz und Ingelheim feierlich eingeweiht worden. Unter anderem haben Dr. Guido Mentz, Dr. Michael Todt, Prof. Dr. Thomas Münzel und Prof. Dr. Thomas Rostock hochinteressante Reden zur Entstehungsgeschichte und den sich bietenden Möglichkeiten des Neubaus gehalten. Im Anschluss haben Ärzte, Mitarbeiter und Patienten den Neubau in Augenschein genommen und für gut befunden.

Einweihung 401K

Daumen hoch für den Neubau 401K von den Mitarbeiterinnen des Cardiocentrum

 

Das CardioCentrum Mainz und Ingelheim hat sich im Februar 2016 weiter entwickelt

CardioAcut und CardioClinic sind umgezogen

Es ist geschafft! Dank vieler helfender Hände sind wir mit dem Herzkatheterlabor und unserer Notfallsprechstunde seit dem 15. Februar im Haus 401 K der Universitätsmedizin Mainz (gegenüber dem Haus 605, direkt neben der Hautklinik) zu finden. Der Umzug hat reibungslos geklappt und wir haben bereits die Arbeit aufgenommen. Es steht uns in den neuen Räumlichkeiten ein hochmodernes Herzkatheterlabor zur Verfügung, wo wir Koronarangiographien, Dilatationen mit und ohne Stent, sowie Herzschrittmacherimplantationen durchführen werden. Daneben sind wir mit 5 Überwachungsbetten, einer Monitoranlage und einem high-end Ultraschallgerät bestens ausgestattet, um unsere Patienten vor und nach den Eingriffen komplett zu versorgen. Die Kooperation mit der Uniklinik bringt uns zusätzliche Sicherheit durch direkten Zugang zu allen Möglichkeiten der Notfallversorgung inklusive Herzchirurgie. Dafür sind wir insbesondere den Chefärzten des Zentrums für Kardiologie, Prof. Dr. T. Münzel und Prof. Dr. T. Rostock zu Dank verpflichtet.

Haus 401K

Sie finden uns im Erdgeschoss des Neubaus Haus 401K

CardioPraxis Ingelheim ist umgezogen

Auch der Umzug unserer Zweigstelle CardioPraxis Ingelheim ist vollbracht. Seit dem 23.2.2016 betreuen wir im Ebert-Carré, Binger Straße 99, 55218 Ingelheim (in der gleichen Straße gegenüber den bisherigen Praxisräumen) kardiologische Patienten in den neuen Räumlichkeiten. Auch hier gilt unser Dank den vielen Helferinnen und Helfern, die dies mit ihrem großen Einsatz ermöglicht haben.

CardioPraxis Ingelheim erster Eindruck

Erster Eindruck von der Rezeption in unserer neuen CardioPraxis Ingelheim

 

Antikoagulation nach Stent - Richtlinien für die tägliche Praxis

Nach einer Stentimplantation in die Herzkranzgefäße muss das Blut "verdünnt" werden, um eine Gerinnselbildung an den Metallstreben zu vermeiden. Dies ist lebenswichtig, da sonst ein Gefäßverschluss und damit ein Herzinfarkt droht. Hierfür werden verschiedene Substanzen (ASS, Clopidogrel, Ticagrelor, Prasugrel) eingesetzt, die eine Verklumpung der Blutplättchen behindern und je nach Konstellation für den einzelnen Patienten und Stent ausgewählt und unterschiedlich lange eingenommen werden müssen. Manche Patienten benötigen darüber hinaus aufgrund von Begleiterkrankungen Medikamente, die die plasmatische Gerinnung hemmen (Marcumar, Dabigatran, Apixaban, Rivaroxaban, Edoxaban). Daraus ergibt sich in der täglichen Praxis ein differenziertes Therapieregime für jeden einzelnen Fall. Die Universitätsmedizin Mainz hat dafür anhand der gültigen Leitlinien ein Schema erarbeitet, das kürzlich in einer Fortbildung von Dr. Michael Todt vorgestellt wurde. Sie können es hier herunterladen.

 

Prof. Schinzel seit 1.7.2015 in der Cardiopraxis Mainz

Der bekannte Gerinnungsexperte Prof. Dr. Dr. Helmut Schinzel, Facharzt für Innere Medizin, Angiologie und Hämostaseologie, bietet seit dem 1.7.2015 eine privatärztliche Spezial-Sprechstunde für Patienten mit Blutgerinnungs-Problemen in den Räumlichkeiten der Cardiopraxis Mainz an. Termine können Werktags zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 06131/62926-166 vereinbart werden.

 

DHL

Das Cardiocentrum ist zertifiziertes Hypertonie-Zentrum DHL

Hypertonie (Bluthochdruck) ist eine weit verbreitete Erkrankung und tritt in Deutschland bei nahezu jedem zweiten Erwachsenen auf. Die Hypertonie ist eine der Haupt-Risikofaktoren für Herz-Kreislaufkrankheiten. Deswegen beschäftigen wir im Cardiocentrum uns besonders intensiv mit der Diagnostik und Behandlung von Bluthochdruck. 2014 ist das Cardiocentrum wegen seiner hohen Qualitätsstandards und der Expertise seiner Ärzte von der Deutschen Hochdruckliga (DHL) als Hypertonie-Zentrum zertifiziert worden. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung unserer guten Arbeit und verstehen sie als Ansporn, noch besser zu werden. Wichtig bei der Behandlung von Bluthochdruck ist nicht nur der Arzt sondern auch Ihre Mitwirkung als Patient. Wir haben daher in unserem Informationsblatt Wissenswertes zum Bluthochdruck für Sie zusammengestellt.